Pair Freestyle Expert - Felix Dietze und Till Wohlfarth

Einradweltmeisterschaft Montreal, Kanada 2014

Auch dieses Jahr baute ich mein Einrad auseinander, um es in meine Reisetasche packen zu können. Diesmal ging es nach Montreal in Kanada, wo 1976 die olympischen Spiele stattfanden. Zur UNICON 17 (Unicycling Convention), der alle 2 Jahre ausgerichteten Einradweltmeisterschaft, kamen dieses mal 1200 Einradfahrer aus der ganzen Welt zusammen, um sich in über 30 verscheiedenen Disziplinen zu messen und gemeinsam Spaß zu haben. Die Wettkämpfe verteilten sich insgesamt auf 13 Tage, vom 29. Juli bis zum 10. August. Ich selbst war mit im Organisationsteam und koordinierte alle Workshops und organisierte die neue Wettkampf-Disziplin X-Style.

In den Disziplinen Downhill-Gliding und Track-Coasting konnte ich jeweils den Weltmeistertitel erringen. Beim Downhill-Gliding muss man so schnell wie möglich eine abschüssige Straße herunterfahren ohne mit den Füßen die Pedale zu berühren. Die Füße werden dabei auf den Reifen gestellt und man kann hierbei durch bremsen die Geschwindigkeit regulieren und das Gleichgewicht halten. Beim Track-Coasting sieht es ähnlich aus: Hier wird auf einer Tartanbahn Anlauf genommen und ab einer bestimmten Linie darf kein rotierendes Teil des Einrades mehr berührt werden. Es ist also pures Gleichgewicht gefragt. Wer am weitesten rollt, gewinnt.

In der Disziplin Individual Freestyle Expert erreichte ich den 4. Platz. Hier geht es darum, in einer Halle 4 Minuten lang eine Kür bestehend aus Einrad-Tricks auf Musik vor einer Jury zu fahren. Im Pair Freestyle Expert erkämpften ich und mein Partner Till Wohlfarth von der Ruhr-Universität Bochum den 6. Platz. Des Weiteren wurde zum ersten Mal die von mir entwickelte Disziplin X-Style an einer Weltmeisterschaft durchgeführt. Es ist ein anderes Turniersystem als Freestyle und es wird ausschlißlich das technische Können bewertet. Ich selbst nahm auch teil und erreichte den 3. Platz.

Ich bin mit den Wettkampfergebnissen sehr zufrieden. Auch die Organisation lief ohne Probleme. Insgesamt war es ein tolles Event mit viel Sport, Spaß und Austausch. Die nächste UNICON findet 2016 in San Sebastian, Spanien statt.

Felix Dietze

adh-Trophy Segeln 2014

Die diesjährige adh-Trophy im Segeln startete am Freitag, den 5.9.2014, mit der Anmeldung und einem ersten Training. Nach und nach, über den Nachmittag verteilt, trudelten die Teilnehmer am Segelsteg des Hamburger Hochschulsports an der Außenalster ein. Ab 17 Uhr ging es auf die Boote, um diese kennenzulernen und sich auf die Rennen der kommenden zwei Tagen vorzubereiten. Diese Gelegenheit nutzten auch fast alle Teilnehmer, sodass auch schon das ein oder andere Trainingsrennen stattfand.

Am Samstag ging es dann los. Die 21 Teams von diversen Hochschulen wurden in zwei Flotten aufgeteilt und die 11 zur Verfügung stehenden Boote den Mannschaften zugelost. Martin und Hanna zogen die Segelnummer 5, Ann-Kathrin und Jochen die Segelnummer 7. Und dann ging es raus auf die Alster. Die erste Flotte auf den Segelbooten, die zweite Flotte paddelte mit Kanus zu einem der Regattabahn nahegelegenen Bootssteg, um den Bootswechsel schnell durchführen zu können und die Rennen der jeweils anderen Gruppe verfolgen zu können.

Nach zwei Startanläufen bei sehr wenig Wind konnte auch die erste Flotte mit Martin und Hanna erst einmal am Steg angelegen, da der Wind nicht ausreichte, um einen Wettfahrt auszusegeln. Gegen Mittag kam ein wenig Wind und die erste Flotte konnte doch noch eine Wettfahrt segeln. Martin und Hanna erstritten sich in einem engen Rennen den 1. Platz. Danach verabschiedete sich der Wind auch schon wieder und die zweite Flotte mit Jochen und Ann-Kathrin durfte erst einmal eine ruhige Zeit auf dem Wasser verbringen. Da gegen Nachmittag ein Gewitter über Hamburg aufzog, wurden die weiteren Wettfahrten auf den nächsten Tag verschoben.
Sonntag war die Wetterlage leider ähnlich und wieder nur sehr wenig Wind. Wiederum nach mehreren Startversuchen konnte die zweite Flotte eine Wettfahrt segeln. Die Wettfahrt wurde vom Team Berlin 1 gewonnen und Jochen und Ann-Katrin belegten einen achtbaren 6. Platz.
Im Anschluss an diese Wettfahrt wurden die Gruppen in eine Gold und eine Silver Fleet neu eingeteilt und die Boote neu verlost. Die Plätze 1-5 aus beiden Flotten segelten in der Gold Fleet, die weiteren Plätze in der Silver Fleet.

In der Wettfahrt der Gold Fleet, die bei abflauenden Winden gerade noch zu Ende geführt werden konnte, konnte sich das Team Berlin 1 mit einem zweiten Platz den Gesamtsieg der adh-Trophy 2014 ersegeln. Der zweite Platz im Gesamt-Classement ging an München 1. Punktgleich mit dem Team aus München landeten Martin und Hanna auf Platz drei. Um das Silber-Fleet noch auszusegeln fehlte leider der Wind, daher wurden die esamtplatzierungen ab dem 11. Platz doppelt belegt. Ann-Kathrin und Jochen erreichten so einen 11. Platz im Abschluss-Ranking.

Die Aachener Teams bedanken sich beim Veranstalter der diesjährigen adh-Trophy für eine gelungene Regatta und einen schönen Aufenthalt in der Hansestadt. Wir freuen uns aufs nächste Jahr!
Aachen, den 17.09.2014

Hanna Wolff