ÜL Versicherung / Sportbus Design

Liebe Obleute,

das Sportreferat finanziert aus Studierendenschaftsmitteln die Unfallversicherung für Übungsleitende am Aachener Hochschulsport. Die nötigen Dokumente sind dem Sportreferat am 27. August 2016 zugestellt worden.

Der Sportbus des Sportreferates soll durch eine Folierung dem Sport sowie Sportreferat optisch angenähert werden. Wir suchen ein/e Interessierte/r, die mit uns ein Folierung entwickeln möchte. Gesucht wird somit eine Person, die kreativ und eigenverantwortlich arbeiten und auch nötige Fähigkeiten im Bereich Photoshop, Illustrator oder ähnliches vorweisen kann. Sofern du Interesse hast oder jemanden kennst, der dieser Aufgabe gewachsen ist, so schreibe an :

email

Außerordentliche Obleuteversammlung 2016

Liebe Obleute, Liebe Mitglieder des Sportausschusses,

hiermit laden wir Euch zur Obleuteversammlung im Sommersemester 2016 am Donnerstag, den 30. Juli 2016 um 19:30 Uhr ein. Tagungsort der OLV ist voraussichtlich der Hörsaal 2131|101 BS I (GoogleMaps: 50.779595, 6.068192). Sofern sich der Tagungsort ändern sollte, erhaltet ihr diesbezüglich eine weitere Email.
Falk hat mich heute darüber in Kenntnis gesetzt, dass er, aufgrund seiner derzeitigen Studiensituation, sich nicht zur Wiederwahl aufstellt.
Bitte Entschuldigt Euch rechtzeitig bei Verhinderung oder sorgt für eine Vertretung. Bitte antwortet NICHT auf diese E-Mail, sondern meldet Euch über abmeldung@sportreferat.ac rechtzeitig ab. Ein Nichterscheinen kann eine Mittelsperre nach sich ziehen.
Die Tagesordnung lautet wie folgt:
  1. Eröffnung und Formalia
    1. Feststellung der Anwesenheit durch eine Unterschriftenliste
    2. Bestimmung des Protokollführers/in
    3. Zulassung von Dringlichkeitsanträgen
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Genehmigung des Protokoll der letzten Sitzung
  4. Anträge zur Satzungs- und Geschäftsordnungsänderungen
  5. Bericht des SR
  6. Bericht des HSZ
  7. Bericht des SpoAs
  8. Anträge an die OLV
  9. Wahlen
    1. Wahl des/der Sportreferenten/in
    2. Wahl des/der Finanzreferenten/in
  10. Vorstellung des Haushaltes
  11. Verschiedenes

ADH Open Wellenreiten 2016

Sportart: Wellenreiten

Teilnehmerzahl: 7

Ort: Seignosse Plage, Frankreich

Zeitraum: 14.05.15-21.05.15

 

Die diesjährige ADH-Open 2015 presented by Firefly war mal wieder ein Highlight des Kalenders. In Seignosse an der Atlantikküste wurden vom 14.05.15 bis zum 21.05.15 die ADH-Open Wellenreiten des Allgemeinen Deutschen Hochschulverbands (adh) ausgetragen. Obwohl Surfen nicht zum Standardrepertoire im Hochschulsport gehört, haben sich hier bereits über 20 Jahre die Elite der surfbegeisterten Studenten aus ganz Deutschland zum gröbten deutschen Surfcontest getroffen.

 

Ab Sonntag dem 15. surften knapp über 200 Studierende von über 50 verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen in den vier Kategorien Open Men, Open Woman, Longboard Man, Longboard Woman gegeneinander. Angefeuert wurden diese von einer Menge angereister Kommilitonen.

 

Die RWTH und FH Aachen reisten zu dieser Meisterschaft wie üblich geschlossen mit mehreren Autos an, 7 Contestteilnehmer und eine Menge Fans erschafften sowohl auf der Fahrt wie an den einzelnen Contesttagen eine Stimmung voller Teamgeist und guter Laune.

 

Am ersten Contesttag wurden bereits 18 Heats mit je 6 Surfern für die OPEN Men durchgeführt. Dabei galt es für die  Surfer die internationalen Judges in 15 Minuten mit maximal zehn gerittenen Wellen innerhalb der Contestzone zu überzeugen. Die zwei besten Wellen bestimmten dann den Total Score der einzelnen Surfer, von denen nur die drei Besten in die nächste Runde kamen.
Die Bedingungen am ersten Tag waren für südwestfranzösische Verhältnisse mit 2-3 Fub ziemlich klein. Einige Sets warfen einladende und vielversprechende Wellen, jedoch waren diese wegen dem kurzem Swell und leichtem on-shore Wind schwer zu reiten.

 

Runde1: Unsere Aachener Surfer kämpften trotz den ungünstigen Bedingungen stark durch die erste Runde. Aller ausser Matias Bermejo, der in seinem Heat direkt schwere Gegner traf, kamen erfolgreich in die nächste Runde.

 

Runde 2:  Die Wellen wurden nicht besser, aber die Aachener liessen sich dadurch nicht beängstigen. Max Halim, und Max Quentmeier zeigten den Judges ihre besten Manöver jedoch sind Sie neben Finn Krichel leider nicht mehr weiter gekommen.

 

Runde 3: Bis hier schafften es Matthias Stollenwerk und Leon Geller wo Sie auf den Wellen ihre besten Cutbacks und Turns zeigten.

 

Als einzige Vertretende der OPEN Women zeigte Rike Ruhwinkel eine ausgezeichnete Leistung auf dem Brett. Sie kämpfte sich ruhig durch die Qualifizierungsrunden bis ins Halbfinale, wo sie nur ganz knapp das Finale verpasste, und somit einen verdienten 5en Platz erhielt.

 

Am Ende hatten aber alle ein langes Grinsen im Gesicht und es wurde einvernehmlich bestätigt; Die ADH OPEN war wieder einmal eine super Woche mit schönen Wellen, strahlendem Sonnenschein und einer Menge neuer Bekanntschaften.

 

Nach einer sehr schönen Wettkampfwoche finden sich alle Teilnehmer wieder in Aachen ein, um nach der vorlesungsfreien „Pfingstwoche“ wieder in den Unialltag einzusteigen.

 

 

Die Teilnehmer:

 

Rike Ruhwinkel

Maximilian Halim

Maximilian Quentmeier

Matthias Stollenwerk

Leon Geller

Finn Krichel

Matias Bermejo

DHM Leichtatheltik Paderborn 2016

Rund um Christi Himmelfahrt machten sich dieses Jahr neun Aachener Studenten auf ins ost-
westfälische Paderborn zu den Deutschen ADH – Hochschulmeisterschaften. Auch in diesem
Jahr waren waren wieder sowohl national als auch international erfolgreiche Athletinnen
und Athleten, die „Creme-de-la-Creme“ der Deutschen Studenten-Leichtathletik, am Start.
Dies lag nicht zuletzt daran, dass noch einige Normen für die im Juni anstehenden Deutschen
Meisterschaften abgehakt werden mussten.
Im Finale der Einzelsprints über 100 Meter schrammte Julian Dorow in 10,89 Sekunden zwei
Hundertstel Sekunden an der Bronze Medaille vorbei und wurde knapp vierter, nachdem er
sich ebenfalls mit einer Zeit von 11 Sekunden für das Finale qualifiziert hatte. Im B-Finale
belegte Ronny Kühne den sechsten Platz, war mit seiner Leistung jedoch nur mäßig
zufrieden, und im C-Finale wurde Robert Meyer in 11,44 Sekunden vierter. Alexander
Barleben wurde über die doppelte Distanz in 22,47 Sekunden Achter. Über die Stadionrunde
belegte Marc Richter in 51,66 Sekunden den achten Rang. Im 1500 Meter-Rennen errang
Hannes Vohn in einem vorne taktisch geprägten Rennen, jedoch in neuer Bestzeit Rang 5.
Um Viertel vor sechs am abend schlug dann endgültig die Stunde der Athleten von RWTH
und FH Aachen: Im 4×100 Meter-Staffelwettbewerb wurde die Staffel (Ronny Kühne, Julian
Dorow, Alexander Barleben und Carl Seeliger) in 41,9 Sekunden Deutscher
Hochschulmeister. Ihnen folgte die zweite RWTH/FH-Staffel (Niklas Kruff, Marc Richter,
Robert Meyer und Thomas Götzen) in 43,54 Sekunden auf dem zweiten Platz und machten
mit diesem Paukenschlag den Doppelerfolg perfekt.
Alle Athleten waren sich einig: Die Reise nach Paderborn hat sich wirklich gelohnt!