TSVE-Pokal 2018 – Rhönrad

Am 03.11.2018 fand in Bielefeld der TSVE-Pokal statt. Der Aachener Hochschulsport war mit sechs Turnerinnen und einem Turner in allen angebotenen Disziplinen vertreten. So startete Elena Schweicher in der Bundesklasse und verfehlte knapp das Treppchen. Lisa Domröse startete im Dreikampf in der Landesklasse + und erreichte einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz. Bei beiden Klassen werden Küren im Geradeturnen als auch im Spiraleturnen und ein Sprung gezeigt. Vier Turnerinnen starteten in der Landesklasse und erreichten sehr gute Platzierungen. In der Altersklasse 19+ belegte Laura Domröse den zehnten Platz und Madeleine Karpinsiki den elften Platz. Susanne Paasen und Kira Friedrich schafften einen zweiten und einen siebten Platz in der Altersklasse 25+.

Das Highlight dieses Pokales sind die Disziplinen „Paarturnen“ und „Synchronturnen“, die bei regulären Rhönradwettkämpfen nicht angeboten werden. Seit Wochen studierte die Rhönradhochschulgruppe daher extra für diesen Tag besondere Darbietungen zu zweit ein. Das zusätzliche Training wurde mit den ersten drei Plätzen im Paarturnen und einem ersten Platz im Synchronturnen belohnt, sodass beide Wanderpokale mit nach Aachen genommen werden durften.

Laura und Benni unterhielten das Publikum mit einer nicht ganz jugendfreien Paarturnnummer auf eine Version von „Sweet Dreams“ und belegten den dritten Platz. Kira und Elena turnten auf „This ends now“ und belegten den zweiten Platz, mit der Besonderheit, dass die Bindungen nicht wie üblich an den Brettern, sondern an den Reifengriffen eingezogen wurden, sodass die Turnerinnen um 180 Grad gedreht standen. Lisa und Susanne machten sich mit der musikalischen Untermalung von „Stadtaffe“ zur Belustigung des Publikums und der Kampfrichter zum Affen und zeigten gleichzeitig fast die volle Schwierigkeit, sodass sie knapp den ersten Platz gewannen.

Madeleine und Susanne starteten mit einer ruhigen aber sehr synchronen und fast fehlerfrei durchgeturnten Übung auf „My Hearts Home“ und belegten mit 12,0 Punkten den ersten Platz.

Nach einem sehr langen Wettkampftag (um 8:00 Uhr startete das Einturnen und um 20:00 Uhr war die Siegerehrung zu Ende) wurde sehr zufrieden die Rückreise nach Aachen angetreten.