Arnis Trainingscamp 2016

Tag 1

Am 26.05.2016 haben wir uns auf den Weg nach Julianadorp in Nordholland aufgemacht.
Pünktlich um 14 Uhr sind wir angekommen und haben zunächst unser Ferienhaus bezogen.
Danach wurde die Umgebung erkundet und die restlichen Einkäufe erledigt, die noch für das
Wochenende benötigt wurden. Um 17 Uhr startete die erste Trainingssession mit einer
Einzelstockeinheit und endete mit dem Training des Hüftwurfs. Zum Abschluss wurde noch
etwas Reaktions- und Konditionstraining gemacht. Um 20 Uhr haben wir uns auf den Rückweg
zum Ferienhaus gemacht, um dort den Abend mit gemeinsamen Kochen und beisammen sein
ausklingen zu lassen.

Tag 2

Der Tag begann mit einer halben Stunde joggen, worauf ein ausgiebiges Frühstück folgte. Um
12 Uhr begann das Techniktraining. Zunächst wurden verschiedene Sinawali-pattern geübt.
Hierbei lag der Fokus auf einer Variation des Six-counts, bei der ein Stich in Kombination mit
einem Twirl zum eigentlichen Pattern hinzugefügt wird. Danach ging es über zum
Langstocktraining. Erst wurden die Basisschlagwinkel wiederholt, um dann in die Pattern
übergehen zu können. Nach einer einstündigen Mittagspause wurden die Langstockübungen
kurz wiederholt. Darauf folgte eine Einheit mit dem Lagostock. Hier wurden auch zunächst die
Basisschlagwinkel geübt. Den letzten Teil des Trainingstages haben wir dem Erlernen
verschiedener Übungen des Interactive Sinawalis verbracht. Gegen halb acht wurde das
Training beendet und der Abend mit Kochen und Karten spielen verbracht.

Tag 3

Wie gestern wurde vor dem Frühstück Ausdauertraining gemacht und ab 12 Uhr mit dem
Techniktraining begonnen. Zunächst wurden die Interactive Sinawali Übungen 1 und 2 vom
Vortag wiederholt, um diese zu festigen. Darauf aufbauend wurden auch noch die Übungen 3
und 4 erlernt. Danach sind wir zum Panatukan übergegangen. Nach der Mittagspause wurden
einige Takedowns geübt und der Hüftwurf vom ersten Tag wiederholt. Zum Abschluss der
nachmittäglichen Trainingseinheit wurde noch einmal Konditions- und Reflextraining
absolviert. Gegen 19:30 Uhr endete das Training und es wurde wieder gekocht und gespeilt.

Tag 4

Der größte Teil des Morgens wurde mit Packen und Vorbereitungen für die Abreise verbracht.
Da danach noch Zeit bis zur Übergabe des Ferienhauses blieb wurde noch etwa eine Stunde
lang Kadena trainiert. Insbesondere wurde der Maxdrill wiederholt, den wir im letzten
Trainingscamp erlernt haben. Nach der Übergabe des Ferienhauses wurde das Trainingscamp
mit einer letzten Runde Joggen am Strand beendet. Wie die Jahre zuvor hatten wir sehr viel
Spaß, haben viele neue Techniken gelernt und konnten unsere Fertigkeiten verbessern.

 

– Bastian Schings