DHM Schwimmen 2016

[av_image src=’http://www.sr.rwth-aachen.de/wordpress/wp-content/uploads/2016-08-29-10_53_54-Bericht-DHM-2016.png‘ attachment=’2004′ attachment_size=’full‘ align=’center‘ animation=’no-animation‘ styling=“ hover=“ link=“ target=“ caption=“ font_size=“ appearance=“ overlay_opacity=’0.4′ overlay_color=’#000000′ overlay_text_color=’#ffffff‘][/av_image]

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“]
Erfolgreiche Teilnahme der Aachener Schwimmer an den Deutschen
Hochschulmeisterschaften 2016 in Göttingen

Endlich war es wieder soweit. Am Wochenende nach der Exkursionswoche machten sich die
Aachener Schwimmer von FH und RWTH Aachen auf den Weg in Richtung Göttingen, um
sich mit über 500 Athleten von 99 Unis auf den Deutschen Hochschulmeisterschafen im
Schwimmen zu messen.
Am 29.05.16 trafen sich 26 motivierte Aachener, sowohl alte Hasen als auch viele Neulinge
am Hauptbahnhof, um quer durch Deutschland zu fahren. Wie in den letzten Jahren üblich mit
guter Laune, stimmten sich alle mit vielen Liedern auf das kommende Wochenende ein.
Schon auf der Fahrt konnten wir zusammen mit den Düsseldorfer Schwimmern feststellen,
dass wir wie in den letzten Jahren üblich, wieder für gute Stimmung sorgen konnten. Nach
sechs Stunden Fahrt kamen wir rechtzeitig in Göttingen an, bereit den ersten Abschnitt des
Wettkampfes zu bestreiten.
Die DHM dieses Jahr fand im Göttinger Freibad statt, welche trotz vieler Regen- und
Gewitterwarnungen weitestgehend planmäßig stattfinden konnte. Wie die Jahre zuvor, war
es wieder ein unvergessliches Erlebnis, bei dem fast jeder persönliche Bestleistungen
verbuchen konnte. Gekrönt wurde der Wettkampf mit der überragenden Mannschaftsleistung
der 4*100m Lagen Staffel (Markus Hundshagen, Marcel Koltermann, Mateus Naves Brigido,
Marcel Meiß), welche in einer Zeit von 4:01,42 min den 1. Platz belegten und sich somit
Deutsche Hochschulmeister nennen können. Auch lieferte sich die 4*100m Freistiel Staffel
der Männer (Mateus Naves Brigido, Marcel Koltermann, Marcel Meiß, Ruben Krause) ein
spannendes Rennen mit der Universität Osnabrück und belegte nur wenige Hundertstel hinter
den Osnabrückern den 2. Platz.
Dank des Göttinger Organisationsteams gab es neben dem regulären Wettkampf auch noch
viele andere Aktivitäten. So wurde die restliche Zeit z.B. bei der Fotobox, Schokokuss-
Wurfmaschine, dem Rutschkontest oder mit Grillen im Park verbracht.
Am Samstagabend gab es dann das traditionelle Highlight, die Bierstaffel bzw. in diesem Jahr
die Regenerationsstaffel mit Bananen und alkoholfreiem Weizen. Abgerundet wurde das
Ganze durch die „Pasta-Party“, welche ebenfalls auf dem Freibadgelände stattfand.

Daran schloss sich die Athletenparty an, bei der einige besonders Feierwütige bis in die
Morgenstunden tanzten. Am Sonntag starteten wir dann gemächlich in den letzten
Wettkampfabschnitt.
Ermattet von diesem intensiven Wochenende, das viele Schwimmer näher zusammen brachte
und auch sportlich durchaus erfolgreich war, ging es am frühen Nachmittag wieder zum
Göttinger Hauptbahnhof, um wieder nach Aachen zurückzufahren.
Übrig bleiben eine Menge toller Erinnerungen an dieses Wochenende, sowie viele neue
Freundschaften unter den Schwimmern.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Aachener Hochschulsport, der uns dieses
Erlebnis ermöglichte. Außerdem vielen Dank und großen Respekt für das
Organisationsteam der Uni Göttingen. Die DHM dieses Jahr war perfekt organisiert,
angefangen von dem Frühstück, über die Zeltplätze bis hin zu den Freizeitaktivitäten. Trotz
der Gewitterpause wurde die DHM problemlos ausgeführt und jederzeit standen Helfer mit
Rat und Tat zur Seite und ermöglichten allen Beteiligten ein tolles Wochenende.
Die Aachener Schwimmer freuen sich jetzt schon auf die DHM 2017.

– Philip Kotulski
[/av_textblock]