ADH Open Wellenreiten 2016

Sportart: Wellenreiten

Teilnehmerzahl: 7

Ort: Seignosse Plage, Frankreich

Zeitraum: 14.05.15-21.05.15

 

Die diesjährige ADH-Open 2015 presented by Firefly war mal wieder ein Highlight des Kalenders. In Seignosse an der Atlantikküste wurden vom 14.05.15 bis zum 21.05.15 die ADH-Open Wellenreiten des Allgemeinen Deutschen Hochschulverbands (adh) ausgetragen. Obwohl Surfen nicht zum Standardrepertoire im Hochschulsport gehört, haben sich hier bereits über 20 Jahre die Elite der surfbegeisterten Studenten aus ganz Deutschland zum gröbten deutschen Surfcontest getroffen.

 

Ab Sonntag dem 15. surften knapp über 200 Studierende von über 50 verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen in den vier Kategorien Open Men, Open Woman, Longboard Man, Longboard Woman gegeneinander. Angefeuert wurden diese von einer Menge angereister Kommilitonen.

 

Die RWTH und FH Aachen reisten zu dieser Meisterschaft wie üblich geschlossen mit mehreren Autos an, 7 Contestteilnehmer und eine Menge Fans erschafften sowohl auf der Fahrt wie an den einzelnen Contesttagen eine Stimmung voller Teamgeist und guter Laune.

 

Am ersten Contesttag wurden bereits 18 Heats mit je 6 Surfern für die OPEN Men durchgeführt. Dabei galt es für die  Surfer die internationalen Judges in 15 Minuten mit maximal zehn gerittenen Wellen innerhalb der Contestzone zu überzeugen. Die zwei besten Wellen bestimmten dann den Total Score der einzelnen Surfer, von denen nur die drei Besten in die nächste Runde kamen.
Die Bedingungen am ersten Tag waren für südwestfranzösische Verhältnisse mit 2-3 Fub ziemlich klein. Einige Sets warfen einladende und vielversprechende Wellen, jedoch waren diese wegen dem kurzem Swell und leichtem on-shore Wind schwer zu reiten.

 

Runde1: Unsere Aachener Surfer kämpften trotz den ungünstigen Bedingungen stark durch die erste Runde. Aller ausser Matias Bermejo, der in seinem Heat direkt schwere Gegner traf, kamen erfolgreich in die nächste Runde.

 

Runde 2:  Die Wellen wurden nicht besser, aber die Aachener liessen sich dadurch nicht beängstigen. Max Halim, und Max Quentmeier zeigten den Judges ihre besten Manöver jedoch sind Sie neben Finn Krichel leider nicht mehr weiter gekommen.

 

Runde 3: Bis hier schafften es Matthias Stollenwerk und Leon Geller wo Sie auf den Wellen ihre besten Cutbacks und Turns zeigten.

 

Als einzige Vertretende der OPEN Women zeigte Rike Ruhwinkel eine ausgezeichnete Leistung auf dem Brett. Sie kämpfte sich ruhig durch die Qualifizierungsrunden bis ins Halbfinale, wo sie nur ganz knapp das Finale verpasste, und somit einen verdienten 5en Platz erhielt.

 

Am Ende hatten aber alle ein langes Grinsen im Gesicht und es wurde einvernehmlich bestätigt; Die ADH OPEN war wieder einmal eine super Woche mit schönen Wellen, strahlendem Sonnenschein und einer Menge neuer Bekanntschaften.

 

Nach einer sehr schönen Wettkampfwoche finden sich alle Teilnehmer wieder in Aachen ein, um nach der vorlesungsfreien „Pfingstwoche“ wieder in den Unialltag einzusteigen.

 

 

Die Teilnehmer:

 

Rike Ruhwinkel

Maximilian Halim

Maximilian Quentmeier

Matthias Stollenwerk

Leon Geller

Finn Krichel

Matias Bermejo