38. internationales Kleinfeldfussballturnier

Wir, das Frauenfußballteam der RWTH und FH Aachen, wurden zum 38. Internationalem Kleinfeldfußballturnier HQ JFC Brunssum (Niederlande) eingeladen. Das Turnier umfasst mehrere einzelne Cup’s, von Youngstars bis Oldies und geht über zwei Tage. Es wird von deutschen Soldaten organisiert, die uns bei unserer Ankunft am Platz freundlichst begrüßt und eingewiesen haben.

Trotz der Klausurenphase konnte ein achtköpfiges Team zusammengestellt werden, welches am Donnerstag den 23. August auf dem sandigen trockenen Rasen viel Spaß am Fußballspielen hatte. Auf Grund des Zeitstresses der Spielerinnen haben wir leider nur wenig von dem umfangreichen Rahmenprogramm des Turniers mitbekommen.

Am Donnerstag ging es um 15 Uhr mit dem Sport-Bus in Richtung Niederlande. Die Stimmung war genauso wie das Wetter: super gut. Nach einem kleinen Missgeschick bezüglich der Wegefindung kurz vor dem Ziel, haben wir pünktlich zum Ort des Geschehens gefunden. Nach der Anmeldung und dem Umziehen hatten wir noch Zeit in gemütlicher Runde zu sitzen und das taktische Vorgehen und die Teamaufstellung zu diskutieren bis die Eröffnungsfeier anstand. Dabei wurden alle Teams gemeinsam begrüßt und ein Teamfoto gemacht.

Anschließend ging man an einem Stand einer Initiative gegen Blutkrebs vorbei und wurde zum Abgeben einer Probe für die Registrierung in der Knochenmarkspenderdatei aufgerufen.

Etwas später als zunächst veranschlagt ging es los. Unser erstes Spiel hatten wir gegen einen Teil des lokalen Holländische Mädchenteams, welches sich, um öfter spielen zu können kurzerhand geteilt hatte. Wir waren zwar klar überlegen, konnten das Spiel aber nur knapp für uns entscheiden.

Nach dem anfänglichen Respekt, den wir vor den Teams hatten haben sich schnell Hoffnungen ergeben auch weitere erfolgreiche Spiele zu spielen. Gegen die Brunssum Allstars und die UniBw Hamburg haben wir uns von Spiel zu Spiel taktisch und spielerisch verbessert.

Doch dann kam das zweite Team der Holländer. Trotz unserer klaren Überlegenheit, allein schon in der Kenntnis der Spielregeln (Abstoß etc.) hatten wir Pech. Zwei unglückliche Gegentore verhinderten trotz eines Tores auf unserer Seite leider den Sieg.

Traurig und auch enttäuscht über das unglückliche Ende des vorherigen Spiels mussten wir gegen das stärkste Team auf den Platz. Die Ladies Sniper hatten kein Erbarmen und waren uns auf dem Platz überlegen. Nach dem eher glücklichen 0:3 kam der Schiedsrichter, der bereits vorher einen Narren an uns gefressen hatte, zu uns und gab uns Tipps.

Als wir erfuhren, dass wir auf dem vierten Platz und damit in der nächsten Runde waren, war die Freude groß. Allerdings mussten wir direkt wieder gegen den Gruppensieger, die Ladies Sniper, ans Werk. Mit einer Umstellung der Aufstellung und viel Motivation verbesserten wir unsere Performance auf dem Platz. Das Ergebnis 1:2, unser Gefühl und besonders das Lob des Schiedsrichters erfüllten uns mit Stolz.

Glücklich über das intensive Turnier und den Fair Play Preis, fuhren wir als die Afterparty begann nach Hause. Auf dem Rückweg gab es dann noch das verdiente Bier, was am Vortag von einem Grillabend übriggeblieben war.

Nächstes Jahr wollen wir wieder dabei sein. Dann hoffentlich mit Übernachtung und mehr Siegen!!!