Aixplosives holen 3. Platz bei der Hochschulmeisterschaft!

Letztes Wochenende machten sich die Aixplosives auf den Weg nach Rheine im Münsterland um dort an der Endrunde der College Series – der Hochschulmeisterschaft im Softball – teilzunehmen. Nachdem wir die Vorrunde mit elf Siegen bei nur einer Niederlage als Tabellenführer abgeschlossen hatten, waren alle voller Selbstbewusstsein nun auch den Titel zu holen. Die Spielstätte war einigen von uns noch in guter Erinnerung, hatten wir doch an selber Stätte bereits vor zwei Jahren die deutsche Meisterschaft geholt.

Am späten Freitagabend kamen wir vor Ort an und ließen den Abend noch ruhig ausklingen, lange aufbleiben konnten wir nicht da wir einerseits etwas ausgelaugt von der Anreise waren, und andererseits am nächsten Morgen um 8 schon die offizielle Begrüßung anstand. Nach dieser Begrüßung begannen wir mit dem Aufwärmen für unser erstes Spiel, welches um 10 Uhr starten sollte. Gegen Darmstadt, eine Mannschaft, die uns allen recht unbekannt war, gelang uns ein ungefährdeter 7:1 Sieg. Quasi direkt im Anschluss ging es weiter gegen das Team aus Bielefeld. Wir machten von der Breite unseres Kaders gebrauch und wechselten an diversen Positionen durch um möglichst vielen Spielern beim heißen Wetter etwas Pause zu gönnen. Nach einem starken Start ins Spiel ließen wir mit fortschreitender Spieldauer etwas die Konsequenz vermissen und ließen die Bielefelder gegen Ende nochmal herankommen. Letztendlich reichte es jedoch noch für einen 9:6 Sieg. Jetzt ging es für uns erstmal in die Mittagspause. Diese wurde hauptsächlich zur Erholung im Schatten genutzt. Viel zu schnell ging es dann aber auch schon weiter im finalen Spiel des Tages gegen unsere altbekannten Freunde aus Landau. Schon vor der Begegnung stand aufgrund der Gruppenkonstellation fest, dass beide Teams die Gruppenphase überstanden hatte. Trotzdem ging es noch um den Gruppensieg und einen dadurch vermeintlich leichteren Gegner im Halbfinale. Dementsprechend ernst nahmen wir das Spiel und kamen gegen erschöpfte Landauer zu einem soliden 14:0 Sieg. Der Tag wurde abgerundet durch ein von den Gastgebern aus Münster veranstalteten Fun-Spiel und gemeinsames Pizzaessen bevor es wieder halbwegs früh in unsere Zelte ging.

Wieder um 10 stand am nächsten Tag dann unser Halbfinale gegen die Gastgeber aus Münster an. Wir eröffneten das Spiel bestmöglich mit einem Homerun auf den allerersten Pitch. Viel mehr gelang uns in der Offensive vorerst jedoch nicht mehr, im Gegensatz zu den Münsteranern die schnell einen Punkt nach dem anderen auf das Scoreboard brachten. Zwar stellte sich unsere Defensive nach und nach auf die Münsteraner Schlagleute ein, doch mangelte es uns in der Offensive eindeutig an Konsequenz. Viel zu oft ließen wir einfache Aus zu im Versuch Homeruns zu schlagen anstatt auf Nummer sicher zu gehen. Etliche Runner kamen zwar in aussichtsreiche Position, konnten im Endeffekt nicht zu Punkten verwertet werden. Dadurch konnte eine 5:9 Niederlage am Ende nicht verhindert werden. Aus war der Traum vom Titel. Sichtlich enttäuscht aber dennoch konzentriert traten wir schließlich im kleinen Finale um Platz 3 erneut gegen Landau an. Wir machten es zwar dieses Mal etwas spannender als in unserer ersten Begegnung, schafften aber dennoch einen 7:4 Sieg und somit wenigstens den Sprung aufs Treppchen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eindeutig mehr drin gewesen wäre. Wir sind hochmotiviert und stark besetzt angereist, scheiterten im Endeffekt jedoch an kleinen Fehlern unsererseits. Trotz alledem hatten wir alle ein tolles Wochenende bei hochsommerlichen Wetter. Lob geht an die Ausrichter aus Münster für die Orga und Gratulation geht natürlich an die Turniersieger aus Köln zur wiederholten Titelverteidigung. Wir müssen nun die Offseason nutzen um weiter hart zu trainieren um nächstes Jahr wieder anzugreifen.